"Aktiv werden" News Details

Aktuelle Nachrichten von Sophie

Zurzeit wird ein Jungstorch auf dem Storchenhof versorgt, der ein gebrochenes und stark verrenktes Bein hat. Er kam am Wochenende und verfällt in Akinese wenn man sich ihm nähert. Aber er frisst, wenn ihm keiner zu schaut. Er ist gestern spontan von einem Ehepaar aus Spandau bepatet worden und heißt Fritz.

Sowohl die vier jungen Ostzieherküken, die hier geschlüpft sind, als auch die zwei Westzieherjungen, die bei der Beringung vorsorglich aus dem Nest genommen wurden, konnten in andere Horste eingesetzt werden und wurden angenommen. Ebenso ein weiterer Ostzieherjungstorch aus der Nähe von Berlin.

Pepe Adebar hat nur einen knappen Monat in der Wildnis ausgeharrt, er wurde später entkräftet an einer Straße gefunden und zurück zum Storchenhof gebracht. Weil er wohl doch nicht in der Lage sein wird draußen alleine zu überleben, ist er in gute Hände abgegeben worden.

Auch Rose-Marie hat den Storchenhof auf diese Weise verlassen.

Sirina und Jojo 2 freuen sich, dass sie jetzt das Gehege und das Futter für sich alleine haben und verstehen sich gut untereinander, die beiden werden wahrscheinlich zusammen abgegeben.

Der Kolkrabe mit dem verletzten Gelenk hat noch eine sekundäre Verletzung erlitten, er wird nun mehr gefüttert (er bekommt täglich mehr Küken als ein ausgewachsener Storch), dass er Fettpolster ansetzt. Wir hoffen, dass die Beinwunde nun bald endlich ausheilt und er freigelassen werden kann.

Eine junge Nebelkrähe ist völlig genesen, wir warten aber mit der Auswilderung noch, da eine zweite im gleichen Alter sehr stark an Menschen gewöhnt ist und wir versuchen wollen, die beiden zu vergesellschaften, damit sie die Scheue vor Menschen lernt.

Der Sperber mit einem gebrochenen Schlüsselbein, den Frau Herbst auch teilweise gepflegt hatte, ist leider zwischenzeitlich verstorben.

Albert hat einen neuen Sender mit GMS-Technik erhalten, da die Antenne des GPS-Senders gesplissen war. Er hat zurzeit drei Junge, ein Viertes lag eines Morgens tot auf dem Boden, da es schon recht kalt war, ist es möglich, dass es schon tot war, bevor es raus geworfen wurde.

Nach dem Verlust ihrer Brut hat Agatha einen dreitägigen Ausflug ohne Magnus gemacht, sodass man sich schon Sorgen gemacht hatte, sie kehrte aber wohlbehalten zurück.

Puten und Hühner haben Nachwuchs, ein erwachsenes Hauben Huhn hat Paten bekommen und heißt jetzt Marta. Unter den Putenküken befinden sich einige interessante Mischlinge.

Storki und Mörchen haben keinen Nachwuchs bekommen, dafür aber das weiße Wildkaninchen.

Vielleicht sehe ich einige von ihnen und euch ja auf dem Sommertreffen nächstes Wochenende,

bis dahin

Liebe Grüße

Sophie

Zurück