Pressemeldungen April 2020

Die Storch-Leihmutter aus Lebin

 

"Auf einer Landstrasse bei Lebin gab es einen Unfall mit Fahrerflucht. Das Opfer: ein Storch. Damit wäre es das eigentlich für den Nachwuchs im Ei gewesen. Denn brüten können Störche nur als Paar."
Video verfügbar bis zum 01.05.2020 21:10 Uhr

 

Storch überfahren Storchen-Eier aus Nest in Lebien gerettet

""Nachdem er von der Situation in Lebien von Storchenfachmann Peter Raschig aus Jessen erfahren hatte, fuhr Michael Kaatz, Geschäftsführer vomStorchenhof Loburg, nach Lebien, um die Eier aus dem Nest zu retten. In enger Zusammenarbeit vonNaturschützern, Annaburgs Bürgermeister Klaus-RüdigerNeubauer (parteilos), weiteren Naturfreunden sowie dem Dachdeckermeisterbetrieb Kurch aus Lebien, der eine Hebebühne stellte, konnten die Eier gerettet werden."

 

CORONAVIRUS: Keine vorschnelle Eröffnung für Storchenhof

"Während Menschen weiterhin keinen Zutritt zum Loburger Storchenhof haben, erfreut sich der Wiesenhorst großer Beliebtheit bei den Vögeln.
Loburg l Wer glaubte, der „Wiesenhorst“ auf dem Gelände der Vogelschutzwarte bietet nur Platz für Familie Adebar, wird eines Besseren belehrt: Turmfalken, Dohlen, Stare und zahlreiche Kleinvogelarten streiten sich um kleinen Höhlen im Geäst des großen Horstes. „Sie bewerben sich sogar um einen Platz als Untermieter im Mehrfamilienhaus Wiesenhorst“, scherzt „Storchenvater“ Christoph Kaatz in seinem aktuellen Rundbrief an die Vereinsmitglieder."

Storchennest mit sicherem Unterbau

"Er nimmt zum Storchenhof in Loburg Kontakt auf, bittet um Hilfe. Christoph und Michael Kaatz von der Vogelschutzwarte Loburg und die Stadtwerke Schönebeck sprechen das Vorgehen ab, denn an dem Mast sind Stromleitungen des Versorgers."

 

Pute Erna brütet Storchenwaisen aus

„Im letzten Jahr hatten wir jeweils einen Storch aus Hilgesdorf und aus Glindenberg aufgenommen. Beide erlagen leider ihren schweren Verletzungen“, bedauerte Dr. Michael Kaatz, Ornithologe und Geschäftsführer der Vogelschutzwarte „Storchenhof Loburg“. Darüber hinaus hatten die Vogelschützer am 5. Mai 2019 ein Gelege von fünf Eiern aus Eschenrode aufgenommen.

Zurück