Pressemeldungen Februar 2021

Erste Störche kommen ins Jerichower Land

Mediathek
"Am Donnerstag haben wir schon ein paar Bilder gezeigt, wie die ersten Storchenpaare aus dem Süden zurückgekehrt sind. Am Freitag wollten wir es genauer wissen und sind nach Loburg ins Jerichower Land gefahren."

 

Loburg: Es wird wieder geklappert- die ersten Störche sind da!

Zitat:
"Das frühlingshafte Wetter der vergangenen Tage hat auch in Loburg für erste „Frühlingsgefühle“ gesorgt. Dort sind nämlich sind die ersten Störche angekommen."

 

Erste Störche haben Sachsen-Anhalt erreicht

Zitat:
"
In Sachsen-Anhalt sind die ersten Störche gesichtet worden. Es gebe unter anderem Meldungen aus Mieste (Altmarkkreis Salzwedel), Oranienbaum (Landkreis Wittenberg) und Jersleben (Landkreis Börde), sagte Michael Kaatz vom Storchenhof Loburg. Derzeit gebe es bestes Anflugwetter, am Dienstag seien eine Reihe von Sichtungen gemeldet worden.

Auch in Loburg (Jerichower Land) seien schon zwei Störche angekommen. "

 

Kinder rufen zum Müllsammeln auf

Zitat:
"
Die Kinder wissen schon recht gut Bescheid, was alles passieren kann, kennt Hortbetreuerin Marie Henke ihre Schützlinge. Ganz abgesehen von dem Müll, der in den Gewässern treibt und dort für Unheil sorgt. Kleinstes Mikroplastik wurde bereits im Fisch auf unserem eigenen Mittagstisch nachgewiesen, nennt sie das Beispiel.

Auf dem Storchenhof in Loburg werden jährlich Altvögel und Jungvögel, die Opfer von Bindfäden werden, behandelt und gepflegt. Jedoch haben nicht alle Vögel das Glück, auf dem Storchenhof versorgt zu werden, und verenden unter anderem auf Grund eines Bindfadens, der in der Heimat der Tiere nichts zu suchen hat.
Bevor die Brutsaison losgeht, braucht es also fleißige Helfer, die mit anpacken, um den Erhalt der Artenvielfalt zu unterstützen und um zu verhindern, dass im Vogelnest etwas Falsches landet."

 

Überwinternder Storch Futtersuche an der Elbe

Zitat:
"Der Weißstorch, der wegen eines verletzten Flügels zunächst in Herzberg (Elbe-Elster) überwintert hatte, ist inzwischen nach Sachsen-Anhalt umgezogen. Darüber hat jetzt die Nachrichtenagentur DPA berichtet. Nach Angaben der Storchenbeauftragten des Naturschutzvereins „Elsteraue“ Falkenberg, Sabine Lehmann, habe ihn der Storchenhof Loburg aufgenommen, nachdem das Tier in der Elbaue gesichtet worden war. [...]
Das bestätigt am Mittwoch Michael Kaatz, Geschäftsführer vom Storchenhof, gegenüber der MZ. Der Adebar sei seit Anfang Februar in Loburg. Er fühle sich wohl. „Er frisst sehr gut.“ Aufgrund einer gebrochenen Handschwinge am rechten Flügel, der Bruch liege schon länger zurück und ist nach Auskunft des Fachmanns schief zusammengewachsen, sei das Tier etwas eingeschränkt, aber es könne fliegen, nur offenbar nicht so weite Strecken bis in den Süden."

Zurück