Neues vom Hof - News Details

Alle Störche sind schon weg?

In diesen Tagen und Wochen erreichen uns immer wieder Anfragen: unsere Jungstörche sind noch da, müssten sie denn nicht schon längst weg sein? 
Darauf können wir mit einem klaren Jein antworten. 

Der Abflug der Jungstörche erfolgt meistens, aber nicht immer vor den Altstörchen. Zum Beispiel konnte damals bei unserem Prinzesschen beobachtet werden, dass sie mit Storchenmann und Kindern erst in der letzten Augustwoche abflog. Es ist abhängig davon, wann die Brutstörche zur Brut am Horst eintrafen, wie die Brut verlief und wann die Jungen schlüpften. 

Etwa 9 Wochen nachdem die kleinen Störche das Licht der Welt erblickten, werden sie flügge. Sie trainieren ihre Flugmuskulatur und ihr Geschick beim Abflug und bei der Landung. Wenn das klappt, begleiten sie oft ihre Eltern zur Futtersuche, kehren aber abends immer wieder auf den Horst zurück. Nach weiteren 2-3 Wochen werden sie unabhängig, ziehen allein oder mit ihren Geschwistern ab, finden bei anderen Jungstörchen und nichtbrütenden Altstörchen Anschluss. Gemeinsam futtern sie sich weiter fit für den Zug. Für uns nicht erkennbar gibt es dann plötzlich einen Anlass, dass sie sich auf den Weg machen. Das zieht sich über einige Wochen hin, je nach Alter und körperlicher Reife der jungen Störche.

Was ist aber nicht normal? 
Normal ist nicht, wenn der Jungstorch spätestens in der 2. Augusthälfte bei seinen Flugübungen nicht abhebt und/oder den Horst gar nicht verlässt. Er müsste dann noch von seinen Eltern versorgt werden. Geschieht das nicht mehr, ist es auch eine Situation, die weiter beobachtet werden sollte. Sind die Altstörche noch in der Nähe oder versuchen sie durch ihre Anwesenheit das Junge zu locken? Ooder lassen sie sich überhaupt nicht mehr sehen? Spätestens dann sollte man Kontakt zu dem zuständigen Weißstorchbetreuer aufnehmen. Dann muss überlegt und entschieden werden, ob man es riskiert, den kleinen Storch aus dem Nest zu holen. Möglicherweise ist eine Behinderung oder gar auch Bindegarn die Ursache dafür.

Auch unsere beiden Steppkes im Haupthorst ließen sich mit ihren ersten Flugversuchen Zeit. Hin und wieder wurde schon etwas geübt, bis zum ersten richtigen Ausflug wurde noch etwas trainiert und Mut angesammelt. Heute morgen war es dann soweit, nach einem reichen Frühstück sind sie dann endlich ausgeflogen. Sie stammen ja aus einer recht späten Brut.

Aber auch einige Altstörche scheinen nicht alle wegfliegen zu wollen. Oft handelt es sich aber auch um Westzieher, die den Winter nur in Spanien verbringen. Diese Strecke können sie in kürzerer Zeit bewältigen, als die Ostzieher. Die Strecke nach Spanien entspricht in etwa der Flugstrecke, die die Störche zurücklegen müssen, um den afrikanischen Kontinent zu erreichen. 

 

 

Zurück