Neues vom Hof - News Details

Das Familienleben der Loburger Störche

Update 27.08.2020

Zuerst: Sturmtief "Kirsten" hat außer ein paar kleineren abgerissenen Zweigen keine Schäden auf dem Storchenhof hinterlassen.

 

Die Nisthilfe am Storchenauslauf weckt jetzt Interesse. Ist ja keiner weiter mehr da, die neugierige Störche von dort vertreiben. Und so stattete das Brutpaar aus Zeppernick Loburg einen Besuch ab und inspizierten den Storchenhof. Auch Manfred schaute nach dem Rechten.

Es ist ja auch nicht so, dass der Haupthorst ungenutzt bleibt. Horstbesetzer sind einige unserer Tauben. Nur, es sind zurzeit eben keine Störche, die dort rasten. Auch das Scheunendach, auf dem vor einigen Tagen noch Asklepios balancierte, wird von gefiederten Storrchenhofbewohnern genutzt.  

Novi und Anton 17.08.2020
Novi und Anton 17.08.2020

Update 20.08.2020

So nach und nach lösen sich die Famienbande der Saisonehen unserer Weißstörche in Loburg.

Nobby ist bereits auf Reisen.

Und so begutachten Manfred und Partnerin einmal die anderen Nistmöglichkeiten im Ort, ohne gleich wieder attackiert zu werden

Abschiedsbild vom Jüngsten vom Haupthorst
der letzte Jungstorch vom Haupthorst am 16.08.2020

Update 17.08.2020

Kinder, wie die Zeit vergeht. Schon ist die Brutsaison der Loburger Weißstörche beendet.

Am Freitag schlossen sich die drei Musketiere vom Wiesenhorst und drei vom Haupthorst einem vorüberziehenden Truppe von Störchen an. Gestern verließ auch der kleinste Wiesenhorstler den Storchenhof. 

Den Altstörchen verbleibt jetzt noch genügend Zeit, die aufgebrauchten Reserven für den Zug in den Süden aufzufüllen. 

31.07.2020

Die Vier vom Haupthorst bekamen Besuch vom Wiesenhorst - Asklepios stellte sich vor. Nobby war not amused.

Die Fotos als Slideshow bei Youtube

Haupthorst-Asklepios 31.07.2020 Haupthorst-Asklepios 31.07.2020 Haupthorst-Asklepios 31.07.2020 Haupthorst-Asklepios 31.07.2020 Haupthorst-Asklepios 31.07.2020 Haupthorst-Asklepios 31.07.2020
Fütterung der 4 Haupthorst-Youngsters
Fütterung der vier Jungstörche -Haupthorst

21.07.2020

Inzwischen ist einige Zeit vergangen,  wie sieht es jetzt aus auf den Loburger Storchenhorsten?

Haupthorst:

Nobby und Gisela erweisen sich inzwischen als fürsorgliche Eltern. Mit großem Engagement füttern sie ihre vier Sprößlinge durch. Im Juni während einer lange trockenen Witterungsphase beförderte Nobby erst das jüngste und zwei Tage später auch das als 3. geschlüpfte Küken aus dem Nest. Glücklicherweise konnten beide gerettet werden, die Abwürfe wurden beobachtet. Sie wurden zunächst von uns gepäppelt. Das Wetter änderte sich, es gab Storchenfuter in Hülle und Fülle und so beschlossen wir, die beiden  Jungstörche zu seinen leiblichen Geschwistern zurück in den Haupthorst zu setzen. Am 03.Juli kehrte Ruth-Petra zurück und zwei Wochen später auch Nitje.
Inzwischen sind alle Vier zu stattlichen jungen Störchen herangewachsen und machen auch schon Flugübungen. 

 

Wiesenhorst 30.06.2020

Wiesenhorst

 Ulrike hat mit Benjamin drei Junge groß zuziehen, davon ist eines adoptiert. Die Geschichte dieses Storches, namens Asklepios ist eine Besondere. 

Da der Horst ebenfalls kameraüberwacht ist, haben wir auch eine kleine Galerie erstellt. 

Auch hier trainieren die jungen Störche kräftig ihre Flugmuskulatur und heben seit wenigen Tagen auch schon vom Horst ab. Der verlassen sie dabei teilweise den Überwachungsbereich der Kamera. So ist der Fotobeweis schwierig. 

Münchentor:

Novi hat mit Anton zwei Jungstörche zum Ausfliegen gebracht. Die Westziehernachkommen sind schon fast ausgewachsen und begleiten ihre Eltern schon bei der Futtersuche in der Ihleniederung. 

Dammstraße

Manfred ist hin und wieder mit einer Störchin auf dem Horst gesehen worden aber am Abend meistens allein oder gar nicht. Er führt also ein lockeres Junggesellenleben ohne Verpflichtungen.

Nobby mit neuer unberingter Partnerin
Nobby mit neuer Partnerin?

27.04.2020

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Update.

Wie sieht es also aus bei uns mit den Störchen und ihrem Liebesleben? 

Haupthorst: Nobby sollte auf seine Mina warten, flirtet aber immer wieder mit einer fremden unberingten Störchin, die er dann nach dem Spaß wieder vom Horst scheucht. Hin und wieder kehrt auch mal Ruhe ein. Vielleicht wird das ja doch noch etwas, falls Mina  nicht zurückkehrt nach Loburg..

Münchentor: Bei Novi und Anton müssten die Jungen demnächst schlüpfen.

Wiesenhorst: Ulrike ist mit einem fremden unberingten Storchenmann verbandelt. Wie es scheint, brüten die beiden auch. Aber... das halten sie geheim. Selbst die Kamera hilft und derzeit nicht für eine genaue Aussage. Die Störche haben sie nämlich so verstellt, dass man die Nistmulde nicht mehr sieht.

Dammstraße: Manfred wurde jedenfalls in den vergangenen Tagen immer mal wieder mit einer unberingten Partnerin am Nest gesehen. Ob sie sich jetzt dauerhaft zusammentun, müssen wir aber noch abwarten.

 

Nobby und Partnerin 09.04.2020
Nobby und die unberingte Partnerin 09.04.2020

 

09.04.2020

Auch in diesem Jahr ist die Beobachtung und Zuordnung der Störche zu den Horsten gar nicht so einfach. 

Während Novi mit Anton, der ja im letzten Jahr an der Gärtnerei gebrütet hat, zusammen am Nachwuchs arbeiten. ist auf den anderen Horsten noch alles offen. 

Ulrike, die Partnerin von Magnus im Jahr 2019 ist ja unberingt und so nehmen wir an, dass sie es auch war, die als erste auf dem Wiesenhorst stand. Zu ihr gesellte sich zunächst Manfred. Dieser steht jetzt einsam auf dem Horst in der Dammstraße.

Dafür stehen auf dem Wiesenhorst zwei unberingte Störche. Auch zu Nobby hat sich eine unberingte Störchin gestellt. Dieser sollte aber eigentlich noch auf Mina warten. Noch sind ostziehende Weißstorchtrupps unterwegs. 

Von Jonas und Magnus haben wir keine Meldungen, es ist eher unwahrscheinlich, dass sie noch in Loburg auftauchen. Es besteht immer noch die Möglichkeit, dass sie irgendwo abgelesen oder gefunden werden. Es stimmt uns sehr traurig, aber wir können es leider nicht ändern und auch nichts unternehmen, um sie zu finden. 

 

 

Zurück