Neues vom Hof - News Details

Wir stellen vor: Das Netzwerk Weißstorch

Social-Media-Projekt verteilt Storchennachrichten

Das Projekt

Auf dem Sachsen-Anhaltischen Storchentag im Oktober 2017 wurde das Projekt nur ganz kurz vorgestellt. Deshalb möchten wir hier noch einmal darauf eingehen. 

Die Idee zu diesem privaten Projekt schmorte schon lange im Hinterkopf der Initiatorin. Ein Grund war die zunehmende Anzahl an Storchenwebcams im world wide web ein anderer die Erkenntnis, dass zahlreiche Medien mehr oder weniger ausführlich über Störche berichten. Eine Facebookgruppe, die von Storchenvater Georg Fiedler ins Leben gerufen wurde, war sozusagen der Grundstein für das Vorhaben.

Auf Google-Maps

Link zur Google-Maps-Karte

Im Jahr 2014 begann sie mit der Umsetzung. Mit Google-Maps wurde mit Hilfe einer privaten Websitebetreiberin, die diese Webcams verlinkt, eine öffentlich einsehbare Karte mit den bekannten Webcamhorsten erstellt. Darin enthalten sind aber auch lokale Cams, die nicht ins Internet übertragen werden, so wie zum Beispiel unsere Nestcams hier auf dem Storchenhof, Horste mit besonderer medialer Aufmerksamkeit und Standorte und Kontaktdaten von Storchenpflegestationen.  Teilweise sind auch andere private Google-Karten mit Horststandorten verlinkt. 

Auf Facebook

Facebook ermöglicht das Erstellen von Notizen, die auf der Facebookseite "Netzwerk Weissstorch" mit Informationen rund um den Weißsstorch gefüllt wurden und werden.
Alles an Pressemeldungen und ähnlichem, was das Internet findet, erscheint auf der Facebookseite. Diese wird inzwischen auch als Ansprechpartner für Notfälle genutzt, da im Hintergrund auch Kontaktdaten zu sehr vielen Weißstorchbetreuern verfügbar sind.
Netzwerk Weißstorch hilft also nicht selbst, vermittelt aber den Kontakt, wenn möglich und recherchiert, wenn es etwas zu recherchieren gibt.

Link zur Facebook-Seite

Auf Twitter

Im Herbst 2016 wurde, um mehr Menschen für den Weißstorch zu interessieren und zu erreichen, auch der Twitterkanal Netzwerk.Weissstorch erstellt.

Link zum Twitteraccount

Der Newsletter

Am Rande des Storchentages wurde angeregt, für Interessierte, die beide social-media-Quellen nicht nutzen können oder möchten, eine Art Newsletter mit den Meldungen rund um den Storch zu versenden. Nach einem Vierteljahr Testphase wird dieser Newsletter seit Beginn des Jahres 2018 regelmäßig verschickt. Anfang Mai geht die 100.Ausgabe der Storchennews an die Abonnenten.

In unregelmäßigen Abständen gibt es auch Sonderausgaben, z.b. mit Dokumentationen, die auf Facebook erschienen. Am 04.03.2018 waren es z.B. Aufnahmen von Störchen auf Mülldeponien, die dort die Frosttage überbrückten oder Ende März die Bilder und Berichte vom Kälteinbruch in Bulgarien.

Jeder Interessierte kann sich in den Verteiler aufnehmen lassen. Eine E-Mail an netzwerk.weissstorch[at]online.de reicht aus.

Aber auch Anregungen, Informationen und Einschätzungen können über diesen Weg die Empfänger des Newsletter vernetzen, wenn gewünscht.

Das Projekt wurde auch auf dem 6.Brandenburger Storchentag in Potsdam kurz vorgestellt. 

 

Zurück