Patentiere News Details

Ein neuer Lebensabschnitt in Akis Leben begann

Das Leben des kleinen Aki begann unruhig. Anfang Juni verunglückte eines seiner Eltern an einer Stromleitung tödlich. Als er und seine Geschwister beringt wurden, wurde Aki gleich mit aus dem Horst genommen, um dem verbliebenen Altstorch die Zeit zu erleichtern. 

Aki war gesund, fit und munter und er fraß gut und so wurde beschlossen, dass auch er zu neuen Eltern kommen sollte.

 

 

Die Live-Cam am Horst von Otterwisch hat den Einzug von Aki zu Lucky, seinem neuen Geschwisterchen und zu seinen neuen Eltern aufgezeichnet und Klaus Döge hat diese Videos auf der Webpage zur Ansicht hochgeladen. Leider war der Zugriff auf die Seite zu dieser Zeit so stark, dass Zuschauer wenig Chancen hatten, es selbst zu beobachten. 

Beringung und Einsetzung von Aki in den Horst

Dann hieß es abwarten, ob die neuen Eltern die Veränderung im Horst akzeptieren.

Erste Begegnung mit einem der Altstörche

Gegen 18:15 Uhr zog ein Unwetter über Otterwisch  und es gab auch einen länger anhaltenden Regen. Das kann nur gut sein für die Storcheneltern, die jetzt zwei Schnäbel stopfen müssen. Auch die Hitze hat inzwischen nachgelassen. 

Wer wissen möchte, wie es mit Lucky und Aki weitergeht, der kann sie live am PC über die Webcam beobachten:

Live-Cam am Storchennest Otterwisch

 

Lucky-rechts oben / Aki -links oben beringt

Storchennest Otterwisch 2016

Fall jemandem das Storchennest Otterwisch noch bekannt ist, im letzten Jahr kam von dort der Jungstorch Emma zu uns. 

Hier noch einmal zusammengefasst ihre Geschichte:

Die Geschichte von Jungstorch Emma aus Otterwisch

und auf der Seite von Otterwisch:

Verletzter Storch (Storchi-Emma)

Emma sucht übrigens noch immer dringend eine Dauerpflegestelle in einem Tier- oder Wildpark oder einem Zoo, vielleicht sogar gemeinsam mit Friedolin, der ihr Schicksal teilt. 


Kontaktaufnahme über den Storchenhof oder auch über den Kontakt Storchennest Otterwisch.

Zurück