Patentiere News Details

Neuzugänge sind nicht nur Störche

Wer den Storchenhof Loburg besucht, erblickt gewiss zunächst die zahlreichen Störche, welche liebevoll gepflegt werden und nach ihrer Genesung zurück in die Freiheit dürfen. Doch selbstverständlich nimmt die Vogelschutzwarte alle Wildvögel, die hilfebedürftig sind, in ihre Obhut.

Zurzeit sind 11 Weißstörche mit Flügel- oder Beinverletzungen zur Pflege auf dem Hof, 3 Greifvögel (Mäusebussard, Habicht, Rotmilan), 1 Sumpfohreule, 4 Rabenvögel (Krähe, Eichelhäher, Dohle) und weiterhin dauerhaft flugunfähige Tiere, z. B. ein Schwarzstorch und ein Kranich.

Doch in diesem Jahr hat der Storchenhof auch zahlreiche Kleinvögel aufgepäppelt, z. B. Schwalben oder Wildtauben. Vor einer Woche wurde uns aus Reesen eine junge Ringeltaube gebracht und vor drei Tagen kam ein heruntergefallenes Nest mit 2 Tauben zu uns, welches auf dem Loburger Markt gefunden wurde. Die Jungvögel wurden zu unseren Haustauben gesetzt, wo sie gewärmt und versorgt werden, bevor sie wieder wild leben werden.

Die Ringeltaube wurde von ihrer Patin bereits auf den Namen "Schnappi" getauft. Die junge Mehlschwalbe wurde vor wenigen Tagen erfolgreich ausgewildert.

Wir möchten an dieser Stelle allen Tierschützern danken, die mit offenen Augen durch die Natur gehen und uns verletzte Tiere bringen, damit sie auf dem Storchenhof genesen können.

Bitte zögern Sie nicht, wenn Sie einen hilfsbedürftigen Wildvogel finden, diesen in unsere Auffangstation zu bringen.

Zurück