Menü

Patentiere News

Osterauswilderung am 30.03.2024

11.04.2024

Etwa 10 Tage nach der Auswilderung wurden Len und Fiete hier in Loburg unweit des Netto Markendiscounts wiedergesehen. Ob sie vorhatten, die Lage zu prüfen, ob es sich wieder einmal lohnen würde, einkaufen zu gehen, bzw. "um Spenden" zu bitten, ist nicht überliefert.

 

 

 

Philipp wurde wie geplant am Samstag dem 30.03.2024 wieder in die Freiheit entlassen.
Bei ihm waren weitere 7 Störche, die den Winter bei uns verbrachten.

Am Nachmittag bei unserer Nachkontrolle konnten die Störche noch alle gesund beobachtet werden.

Die eine Koordinate, die Philipps Sender am 31.03. übermittelte, zeigte, dass er die Daten nicht ordentlich übermittelte. Am Mittag des 01.04. gab es ebenfalls nur eine Koordinate, die von der gleichen Stelle kamen. Familie Kaatz fuhr sofort dorthin. Sie fand Philipp leider leblos vor. Es machte den Anschein, als hätte sich ein Fuchs ihn gegriffen. Vielleicht hat der Storch nicht schnell genug abgehoben.

Es ist tragisch und war leider nicht zu verhindern, es sei denn, wir hätten eine Nachtwache eingerichtet. Das war aber leider nicht möglich.

 

 

 

30.03.2024

Frohe Ostern und ab in die Freiheit!

 

Bevor sich die doch recht zahlreichen Gäste an diesem milden und sonnigen Samstag vor Ostern in das Auswilderungsgebiet begaben, wurden alle Störche wie gewohnt gewogen und beringt, sofern sie es noch nicht waren.

Dann gab es auch noch ein besonderen Highlight. Die Übergabe der Patenschaftsurkunde an den SV Blau-Weiß Loburg. Sporty ist jetzt das offizielle Maskottchen des SV Blau-Weiß Loburg. Er zeigte sich schon beim Einfangen sehr sportlich und brachte uns ganz schön ins Schwitzen.

 

Bei der Auswilderung selbst war es auch wieder Sporty, der das Ereignis besonders machte. Nomen est omen -   durch die Beine der Patenstellvertreterin getunnelt und ab durch die Hecke auf die andere Spielfeldseite ging es. So hatten wir es auch noch nicht erlebt. Wirklich ungewöhnlich sportlich.

 

Wir danken Sophie Ströse vom SV Blau-Weiß Loburg für dieses kleine Video und ihre Erlaubnis, es hier zu zeigen.

 

Ausgewildert wurden 8 Störche:

Rudolf
Storchenhofnummer 2034
kam am 17.07.2023 aus Knauthain zu uns. Er ist zu früh vom Nest abgeflogen. Er hatte Pech bei seiner ersten Auswilderung im September, denn Hunde attackierten ihn. Die Tierärztin Dr. Pohl flickte damals seinen von Hundebissen durchlöcherten Flügel wieder zusammen. Danke nochmals dafür.

Carlo
Storchenhofnummer 2047
wurde uns am 28.07.2023 aus Wootz (Prignitz) gebracht mit einem Schlüsselbeinbruch, den er durch einen Anflug erlitten hatte.

Philipp
Storchenhofnummer 2048
war der Nachwuchs vom Wiesenhorst und lange Zeit in Pflege, da auch er zu früh bei Sturm aus dem Nest flog. Philipp trug einen Sender.

Stan
Storchenhofnummer 2049
heilte seinen Mittelfußbruch seit dem 30.07.2023 bei uns aus, den er in Nordsachsen erlitt. Die Tierärztin hatte hervorragende Arbeit geleistet, bevor der Storch zu uns kam, so dass die Verletzung folgenlos ausheilte. Das ist bei dieser Art Verletzung nicht selbstverständlich.

Olli
Storchenhofnummer 2062
kam als Altstorch am 17.08.2023 aus Muggerkuhl (Prignitz) mit einer Schlüsselbeinfraktur zu uns in Pflege.

Sporty
Storchenhofnummer 2064
aus Drewen (Ostprignitz-Ruppin) wurde von uns wegen eines Gefiederschadens behandelt.

Len
Storchenhofnummer 2067
schlüpfte so spät, dass er kaum Anschluss fand und in Ermsleben betteln ging. Sicherheitshalber fing man ihn ein und brachte ihn am 20.09.2023 zu uns.

Fiete
Storchenhofnummer 2068
ursprünglich aus Stralsund, kam aus Seehausen zu uns. Wir berichteten.

 

 

Len, Stan, Olli und Sporty hielten sich noch einige Tage in dem Gebiet an der Ehle auf.

Auch Philipp blieb bei dieser Gruppe. Leider hatte er erneut Pech. Der Blick auf seine Senderdaten ließ uns unruhig werden. Dann hatten wir Gewissheit. Phillip wurde wahrscheinlich Opfer eines Fuchses. Den Sender nahmen wir traurig und betroffen zurück auf den Storchenhof.

 

 

Bevor wir unseren Bericht bearbeiten bzw. verfassen konnten, hat der MDR am 30.03.2023 am Abend ab 19:00 Uhr in der Sendung "Sachsen-Anhalt Heute" berichtet. Gesehen werden kann die Sendung noch in der Mediathek. Der Beitrag beginnt etwa 06:47 nach Beginn der Sendung.

 

 

So luden wir zu unserer Osterauswilderung ein:

Das wahrscheinlich größte Highlight oder auch Highflight des Osterwochenendes wird die diesjährige Frühjahrsauswilderung sein. Am Samstag  30.03 2024 um 11 Uhr werden die letzten Bruchpiloten-Störche aus dem vorigen Herbst in die Freiheit entlassen. Es handelt sich überwiegend um Jungstörche, welche im letzten Jahr geschlüpft sind.

Zurück