Patentiere News

Wo ist der Storch namens Luther?

Luther kehrte 2018 nach Sachsen-Anhalt zurück

Wie uns erst jetzt nach Auswertung der Ringfundmeldung vom 08.01.2020 bekannt wurde, ist Luther im Mai und Anfang Juni 2018 in Zahna-Elster im Landkreis Wittenberg abgelesen worden. Er hielt sich dort etwa eine Woche auf. 

So wurde es bei der Meldung an die Vogelschutzwarte formuliert: 
"Dietrichsdorfer Mühle 3; letzte Maiwoche bis erste Juniwoche vormittags bis frühen Nachmittag"

Inzwischen konnten wir mit der Familie, die Luther gemeldet hat, Kontakt aufnehmen. sie schrieben uns und schickten die Fotos mit.

"
besten Dank für Ihre Nachricht. Nach so langer Zeit haben wir nicht mehr mit einer Nachricht gerechnet und uns um so mehr gefreut. Wie passend der Name Luther, denn Wittenberg ist ja nur wenige Kilometer entfernt von der  Dietrichsdorfer Mühle  in Zahna-Elster, aber das war wahrscheinlich auch der Grund für die Namensgebung, als er damals angeschossen jenseits der Elbe gefunden wurde. Wer macht denn sowas? 
Wir wissen nicht, ob Sie auch Fotos von Luther mitgesandt bekommen haben. Wir haben diese damals direkt hinter der Mühle auf unserer Streuobstwiese am Zahna Bach gemacht. Deshalb senden wir Ihnen diese gerne und vorsorglich nochmal. Luther „lungerte“ damals regelmäßig  auf unserer Wiese für mehrere Stunden rum, so dass wir annahmen, er habe wohl keine familiären Verpflichtungen. Wo er nachts hinflog, haben wir nicht herausfinden können.
In der Mühle leben mehrere Familien mit Kindern und wir durften uns einen Frühsommer alle an Luther erfreuen. Wir haben sehr gehofft, dass er nächstes Jahr wieder kommt, aber das war leider nicht der Fall. Falls er dieses Jahr wieder auftaucht, werden wir Sie dies wissen lassen."

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass er lebt und er erneut gesehen und die Ringablesung (HN 725), möglichst mit Fotobeweis, gemeldet wird.

Zurück