Satellitentelemetrie Nobby

Nobby am 21. März 2021

Nobby hat ordentlich Strecke gemacht. Von seinem letzten Ortungspunkt am 17.3. um 10:30 Uhr bis zur aktuellen Ortung 10:30 Uhr am 21.3. waren es 1100 km. Das entspricht eigentlich in etwa einem Tagesdurchschnitt von 275 km.

Die Nacht vom 17. auf den 18.3. muss Nobby in Syrien irgendwo im Gouvernements Latakia verbracht haben. Wo genau, wissen wir nicht, aber er muss über 400 km an diesem Tag gezogen sein, sonst hätte er nicht mittags schon in der Türkei sein können. Dann machte ab 12 Uhr in der Türkei bei Altınüzüm im Bezirk Islahiye Rast. Der Grund für diese Pause war ein großes Regengebiet mit Gewittern und Starkregen, das ihn am Weiterflug hinderte. Erst am Morgen des 19. März zog er wieder weiter und erreichte um 16:30 Uhr nach 340 km den Lake Tuz. Der Lake Tuz ist ein Salzsee in der Türkei und  einer der salzhaltigsten Seen der Welt. Er liegt im trockenen Hochland zwischen Ankara, Konya und Aksaray. 

Die nächsten Koordinaten stammen dann erst vom Abend des 20. März aus der Nähe von Kadıkuyusu in der Provinz Eskişehir verbunden ist. Da war er 230 km vorangekommen.

Am 21. März trieb es Nobby wieder weiter Richtung Heimat, um 10:30 Uhr sah er den südlichen Teil der Stadt Eskişehir unter sich.

Auf dieser Etappe hat Nobby schadlos die Krisengebiete Libanon und Syrien überflogen.

 

Zurück