Satellitentelemetrie Nobby

Nobby am 31. März 2021 mittags

Von 10:30 Uhr am 30. März ist Nobby weiter gen Nordwesten gezogen, überflog bei Dubova abermals die Donau und war wieder in Rumänien. Er durchquerte im Südwesten Rumäniens das Banat und bei Kuštilj war er wenig später wieder in Serbien. Südwestlich von Plandište beendete er im Dorf Jermenovci im Süd Banat den Tag. Der Donau-Theiß-Donau-Kanal liegt nur wenige Meter entfernt.

Am 31. März schwang sich Nobby morgens wieder in die Luft und setzte seinen Heimweg fort. Dieser führte ihn durch das Banat, entlang der Grenze zu Rumänien. Zum Zeitpunkt der letzten aktuellen Ortung überflog Nobby um 10:30 Uhr die Siedlung Jazovo. Die Theiß ist in Sichtweite und wird ihn auf seinem weiteren Weg nach Hause noch ein Stück begleiten. 

Sollte er seinen derzeitigen Kurs beibehalten, liegt Ungarn nur knapp 40 km entfernt.

Zurück