Satellitentelemetrie Rolando

Rolando am 20.04.2019

aktuelle Position

Rolando ist mal wieder für eine Überraschung gut.

Wir hatten doch sehr vermutet, dass er am 19. April bis nach Hause ziehen würde. Es waren ja nur noch 300 km und kein schlechtes Wetter. Zumal Rolando 2018 380 km am letzten Tag gezogen war.

Doch es kam mal wieder anders; Rolando flog nur eine kurze Etappe von 238 km und übernachtete noch ein letztes Mal.

In Tschechien startete er um 9:45 Uhr und zog los. Immer wieder musste Rolando Thermikblasen suchen um Höhe zu gewinnen, das kostete ihn einiges an Zeit.

Das erste mal war es bei Poniklá Tschechien, hier schraubte er sich 10 Minuten wieder hoch, gewann aber nur 830 m Strecke. Das wiederholte sich einige Male, was es aus der detaillierten Trackliste ersichtlich ist. Beim Betrachten dieser Einzelwerte fällt weiter auf, dass es mehrere Teilabschnitte gibt, die ihn kaum vorwärts kommen lassen. So liegt dort die Zuggeschwindigkeit nur zwischen 7 und 11 km/h. Dann gab es wieder Teilstrecken wo er sehr gut weiter kam. Seine höchsten Geschwindigkeiten lagen hier z.B. zwischen 40 und 50 km/h.

Um 12:15 Uhr flog Rolando bei Miłoszów über die Grenze nach Polen, durchquerte den Westzipfel und erreichte 45 Minuten später nördlich von Görlitz endlich Deutschland. Von hier aus zog er nordwestlich weiter Richtung Sachsen-Anhalt.

16:45 Uhr war Rolando bei Herzberg/Elster im Nordwesten der Kreisstadt. Jetzt zog er jedoch nicht mehr weiter, sondern blieb in Brandenburg und flog nach Süden. Kurz darauf landete er nahe einer Reitsportanlage auf den anliegenden Feldern. Nachdem er Nahrung aufgenommen hatte suchte er sich auf den Dächern der Ställe seinen Schlafplatz.

Insgesamt war Rolando an diesem Tag 6 Stunden und 45 Minuten unterwegs, wobei er eine Entfernung von 238 km zurücklegte und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h erreichte.

Bei gleichbleibenden Bedingungen hätte Rolando erst gegen 19 Uhr Lindau erreicht, wenn er durchgeflogen wäre.

Zurück